Archive for February, 2017

Radiologie in Zürich

Feb 20 2017 Published by under Allgemein

Radiologie Zürich

Allgemeines Zürich

 

Als Radiologie wird ein Teilbereich der Medizin bezeichnet, der sich durch Anwendung von elektromagnetischer Strahlen und mechanischen Wellen zu wissenschaftlichen, therapeutischen und diagnostischen Zwecken befasst. Umgangssprachlich wird die Radiologie auch als Lehre von den Strahlen bezeichnet. Eingesetzt wird das Verfahren um Verdachtsdiagnosen zu bestätigen, zu spezifizieren oder auszuschliessen. Gut achtzig Prozent der Erkrankungen werden mit Hilfe von Radiologie diagnostiziert.

 

Bis ins zwanzigste Jahrhundert wurde Radiologie noch mit Röntgen gleichgesetzt. Heutzutage kennt man aber noch weitere Methoden zur Untersuchung wie Ultraschall, CT (Computertomographie) und MRT (Magnetresonanztherapie). Auch Einsätze im therapeutischen Bereich sind möglich, mittels bildgebender Verfahren werden in der interventionellen Radiologie  kleinste chirurgische Instrumente durch den Körper gesteuert.

 

Welche Methode? Radiologie in Zürich

 

Ja nach dem mit welchen Beschwerden sie an uns treten eignet sich die eine oder andere Methode besser. Um die richtige Untersuchung zu ermitteln ist es ratsam ihre Beschwerden vorab mit einem Hausarzt oder Facharzt zu besprechen. Dies bietet eine solide Grundlage um eine gezielte und erfolgreiche bildgebende Diagnostik in Zürich anzubieten.

 

Ablauf Computertomographie in Zürich

 

Bei einer CT kann es sein, dass ein Kontrastmittel verwendet wird. Falls dies der Fall ist darf vier Stunden vor der Untersuchung keine Nahrung aufgenommen werden. Klare Flüssigkeit wie Wasser und Tee sollte jedoch konsumiert werden. Bei einigen CT’s wird jedoch kein Kontrastmittel eingesetzt, weshalb keine speziellen Vorbereitungen getroffen werden müssen. Dies gilt meist bei Untersuchungen von Mittel – und Innenohr, Knochen und Nasennebenhöhlen.

 

Nach der Untersuchung ist es ratsam möglichst viel Flüssigkeit aufzunehmen, damit das Kontrastmittel möglichst schnell von der Niere ausgeschieden werden kann.

 

Die Dauer der Untersuchung kann von 15 Minuten (ohne Kontrastmittel) bis zu zwei Stunden dauern (dies fällt bei zusätzlichem Trinken von Kontrastmittel an).

 

Bei Schwangerschaft, Nierenschwäche, Zuckerkrankheit, Schilddrüsenüberfunktion oder Jodallergien müssen zusätzliche Abklärungen getroffen werden, da eine  Radiologie _ Untersuchung mit Kontrastmittel und / oder Strahlen nur im Notfall durchgeführt werden soll.

No responses yet